Living Democracy! - Publikation zur Helmut Schmidt Lecture 2021

Die Begleitpublikation zu unserer ersten Helmut Schmidt Lecture steht Ihnen nun zum kostenfreien Download zur Verfügung. Darin finden Sie 20 Meinungsbeiträge und Denkimpulse von zahlreichen Autor*innen – rund um und für eine lebendige Demokratie.

„Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung könnte nicht stolzer sein, eine der inspirierendsten globalen Stimmen für Demokratie begrüßen zu dürfen.“ Mit diesen Worten empfing der Kuratoriumsvorsitzende der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung (BKHS) Peer Steinbrück die Rednerin der ersten Helmut Schmidt Lecture am 10. November in Berlin: Sviatlana Tsikhanouskaya.

Die belarussische Oppositionsführerin ist nicht nur das Symbol des friedlichen Protests für Demokratie, sie ist auch – wie in ihrer Rede deutlich wurde – ihre eindringlichste Stimme. 

Was bedeutet „Demokratie leben“? Sviatlana Tsikhanouskaya weiß aus erster Hand, dass Demokratie vom Volk ausgeht und von ihm verteidigt wird. Für sie ist das Thema der diesjährigen Helmut Schmidt Lecture „Demokratie leben!“ seit August 2020 Lebensaufgabe. Sie lebt seit der Verhaftung ihres Mannes, der im letzten Jahr für das Amt des Präsidenten kandidiert hatte, im litauischen Exil und organisiert von dort weiter die Proteste gegen Machthaber Lukaschenko in ihrem Heimatland. Sie ist seitdem zum Symbol des friedlichen Kampfes und weiblicher Führung geworden. 

Die von jetzt an jährlich in einer anderen europäischen Stadt stattfindende Helmut Schmidt Lecture wird stets mit einem lokalen Kooperationspartner umgesetzt – in diesem Jahr mit dem renommierten Global Public Policy Institute (GPPi), einem unabhängigen Thinktank.

Lesen Sie hier die komplette Publikation:

Zum Download

Mit Texten von Nina-Kathrin Wienkoop, Julia Strasheim, Sviatlana Tsikhanouskaya, Donatella Della Porta, Ivan Krastev, Thorsten Benner, Helfried Carl, Jan Eichhorn, Christine Hübner, Luca Manucci, Marta Pardavi, Sophie Pornschlegel, Sarah Brockmeier, Elisabeth Winter, Peer Steinbrück, Julia Wolf, Michael Trube und Lars Brozus.

Autorin: Merle Strunk, M.A.

Referentin für Bildung und Vermittlung

Merle Strunk, M.A., ist Historikerin mit dem Schwerpunkt der Wissensvermittlung in Museen. Sie war in verschiedenen Einrichtungen an Ausstellungs- und Publikationsprojekten beteiligt, darunter im Museum der Arbeit. Als Geschichtsvermittlerin beschäftigt sie sich in der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung damit, Brücken zwischen historischen Ereignissen und der Gegenwart zu schlagen. Daneben arbeitet sie zu Fragen der visual und public history.

Autorin: Dr. Nina-Kathrin Wienkoop

Programmleitung „Demokratie und Gesellschaft“

Neben Ihrer Tätigkeit als Programmlinienleitung ist Dr. Nina-Kathrin Wienkoop am Berliner Institut für Protest- und Bewegungsforschung sowie am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung assoziiert. Bei Letzterem leitete sie zuvor ein Forschungsprojekt zu Teilhabe im Jugendengagement. Sie publiziert, berät, forscht und lehrt zu Themen wie der Resilienz von Demokratien, in- und ausländischer Demokratieförderung, Jugendengagement, gewaltlosem Widerstand, Vielfalt und Protesten, Debattenkultur sowie diversitätsbewusster Organisationsentwicklung der Zivilgesellschaft.

Teile diesen Beitrag: