„Charakter zeigt sich in der Krise“

Schmidt-Stiftung schließt Foto-Ausstellung – Keine Führungen mehr im Wohnhaus

Hamburg, 13.3.2020. Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung bleibt dem Motto ihres Namenspatrons treu. „Charakter zeigt sich in der Krise“ hat Helmut Schmidt gesagt. In diesem Sinne schließt die Stiftung angesichts der Corona-Pandemie vorzeitig ihre Fotoausstellung „100 Jahre in 100 Bildern“, die regulär noch bis zum 28. März in der Hamburger Innenstadt (Kattrepel 10) zu sehen sein sollte. Anschließend beginnen dort die Umbauarbeiten, um rechtzeitig zum fünften Todestag Helmut Schmidts - am 10. November 2020 - das neue Helmut-Schmidt-Forum eröffnen zu können.

Auch die Führungen im Wohnhaus von Helmut und Loki Schmidt in Langenhorn werden bis auf Weiteres ausgesetzt. Der Betrieb wird so bald wie möglich wiederaufgenommen. Nach Auskunft der Stiftung behalten alle Tickets, die die Schmidt-Fans bei unseren Verlosungen und bei der letzten Online-Buchung ergattert haben, ihre Gültigkeit. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden rechtzeitig informiert. „Mit den heute beschlossenen Maßnahmen möchten wir unseren Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten und kein unnötiges Risiko eingehen“, so der Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführer Dr. Meik Woyke am Freitag.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden