Frohe Ostern wünscht die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung

Primeln im Garten der Schmidts. Foto: Michael Zapf

Wandteller mit Aurikeln aus der Serie "Loki Schmidt – Aus Liebe zur Natur“ entworfen von Loki Schmidt. Foto: Michael Zapf

In Lokis Garten in Langenhorn blühen die Primeln

Nun erwacht auch Lokis Garten in Hamburg-Langenhorn aus dem Winterschlaf. Die rosafarbenen Primeln recken sich der warmen Frühlingssonne entgegen. Mit dem Garten erfüllte sich die passionierte Botanikerin einen Kindheitstraum. „Wir sind hier kein so glattgeleckter Garten“, sagte die Hausherrin, die in bescheidenen Verhältnissen in einer Etagenwohnung aufwuchs, über das große Grundstück am Neubergerweg 80. Und so finden sich dort weniger akkurat geharkte Rabatten, aber dafür umso mehr Beete mit selbstgezogenen Raritäten wie dem „Roten Loki-Apfel“ oder der Kamelie, deren Samen Loki aus Japan mitbrachte.

Gekonnt zeichnete die Naturschützerin die heimischen Pflanzen ab, so wie die Aurikel, eine nahe Verwandte der rosa Primel, die jetzt wieder im Garten hinter dem Wohnzimmer blüht. Die Zeichnungen der Naturschützerin schmücken eine Serie von Wandtellern (Foto), die Hannelore „Loki“ Schmidt 1978 gemeinsam mit dem Porzellanhersteller Rosenthal als Sonderedition herausbrachte. Der Erlös diente als Anschubfinanzierung für die Loki Schmidt Stiftung.

Lesen Sie mehr über Lokis Garten in unserem neuen Buch „Zuhause bei Loki und Helmut Schmidt. Das Kanzlerhaus in Hamburg-Langenhorn“.

 

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden