Gedenktafel für Helmut Schmidt enthüllt

Dr. Willfried Maier (li.), 1. Vorsitzender der Patriotischen Gesellschaft, und Dr. Meik Woyke, Vorstandsvorsitzender der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung bei der Enthüllung der Gedenktafel für Helmut Schmidt, die an der Fassade des ZEIT-Pressehauses angebracht wurde. Bildrechte: Zapf

Die Patriotische Gesellschaft von 1765 hat es sich zur Aufgabe gemacht, an verdiente Hamburger zu erinnern. Seit 1986 wurden zu diesem Zweck bereits mehr als 45 Gedenktafeln an verschiedenen Plätzen in Hamburg angebracht. Bildrechte: Zapf

Helmut-Schmidt-Tafel angebracht: Keine 100 Meter entfernt, Kattrepel 10, hat die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung ihren Sitz. Im Erdgeschoss befindet sich das Helmut-Schmidt-Forum, wo mit einer Ausstellung an den Staatsmann erinnert wird. Bildrechte: Zapf

Hamburg, 10. September 2019. Bei einem Pressetermin gemeinsam mit der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung enthüllte die Patriotischen Gesellschaft von 1765 am Montag, den 9. September 2019, eine Gedenktafel für Helmut Schmidt. Sie ist an der Fassade des ZEIT-Pressehauses angebracht, wo der Staatsmann mehr als 30 Jahre lang als Mitherausgeber der Wochenzeitung gearbeitet hat. Im selben Gebäude, Kattrepel 10, hat heute auch die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung ihren Sitz. Im Erdgeschoss befindet sich das Helmut-Schmidt-Forum, in dem die Politikergedenkstiftung zurzeit mit einer Sonderausstellung in 100 Fotos an „100 Jahre Helmut Schmidt“ erinnert. Am 10. November 2020, dem 5. Todestag des Namensgebers, wird hier eine neue Dauerausstellung eröffnet.

Die Patriotische Gesellschaft von 1765 hat es sich zur Aufgabe gemacht, an verdiente Hamburger Personen und Mitbürger zu erinnern. Seit 1986 wurden zu diesem Zweck bereits mehr als 45 Gedenktafeln für so unterschiedliche Personen wie Ida Ehre, Salomon Heine, Carl Hagenbeck oder Rudolf Augstein und viele andere an verschiedenen Plätzen in Hamburg angebracht. Helmut Schmidt sei ein Hamburger par excellence gewesen, begründet die Patriotische Gesellschaft die jüngste Ehrentafel: Mehr als 96 Jahre blieb er seiner Heimatstadt treu. Als Senator der damaligen Polizeibehörde erwarb er sich bei der Sturmflut 1962 den Ruf des entscheidungsfreudigen Krisenmanagers. Als Bundeskanzler wurde er zu einem der bedeutendsten deutschen Staatsmänner des 20. Jahrhunderts.

Dr. Willfried Maier, 1. Vorsitzender der Patriotischen Gesellschaft, und Geert Becker, Projektgruppe Gedenktafeln der Patriotischen Gesellschaft, waren bei der Enthüllung der Schmidt-Gedenktafel ebenso zugegen wie Dr. Rainer Esser, Geschäftsführer der ZEIT, und Dr. Meik Woyke, Vorstandsvorsitzender der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden