Helmut Schmidt setzt sozialpolitischen Meilenstein für Arbeitnehmer

Als Chef der SPD-Bundestagsfraktion verhalf Helmut Schmidt 1969 dem Gesetz zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für alle Arbeitnehmer zum Durchbruch. Hier bei einer Haushaltsdebatte im selben Jahr (im Hintergrund Bundeskanzler Kurt-Georg Kiesinger, CDU, sowie Außenminister und Vize-Kanzler Willy Brandt, SPD). Foto: © dpa/Egon Steiner

„Ein entscheidender Durchbruch…“ überschreibt Helmut Schmidt seinen Informationsbrief vom Juli 1969, in dem er die Leistungen des Gesetzes zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall erklärt.

Heute vor 50 Jahren: Lohnfortzahlung im Krankheitsfall eingeführt

Hamburg, 12. Juni 2019. Durchschnittlich 10,8 Tage pro Jahr meldeten sich Beschäftigte 2016 laut Statistischem Bundesamt* krank. Gäbe es keine Lohnfortzahlung, hätten diese Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am Ende des Jahres ein halbes Monatsgehalt weniger im Portemonnaie. Heute vor 50 Jahren wurde diese soziale Ungerechtigkeit abgeschafft. Am 12. Juni 1969 verabschiedete die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD das Gesetz zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für alle Arbeitnehmer. Helmut Schmidt handelte den Kompromiss mit den mitregierenden Unionsparteien als Chef der SPD-Bundestagsfraktion aus.

In einem Informationsbrief vom Juli 1969 erklärte Schmidt damals die Leistungen des Gesetzes aus Sicht der SPD. Dabei geht er auch auf Widerstände und Gegenpositionen der gemeinsam mit den Sozialdemokraten regierenden Unionsfraktionen ein und bezeichnet das Gesetz im deutschen Parlament als „entscheidenden Durchbruch auf dem Wege von überholtem Kasten- und Klassendenken zu einer offenen Leistungsgesellschaft“.

Die Regelung brachte – neben anderen Verbesserungen – auch Arbeiterinnen und Arbeiter in den Genuss von Ausgleichszahlungen. Für diese Gleichstellung gegenüber Angestellten hatte die Sozialdemokratie bereits während der Weimarer Republik gestritten.

Helmut Schmidt | Informationsbrief zum Gesetz über die Lohnfortzahlung im Juli 1969 | PDF


*Quelle: Statistisches Bundesamt “Qualität der Arbeit – Geld verdienen und was sonst noch zählt 2017”, erschienen September 2017. s. S. 20

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden