Innensenator Grote besucht Wohnhaus seines Amtsvorgängers Helmut Schmidt

Hamburgs Innen- und Sportsenator Andy Grote (SPD) zu Besuch bei seinem Amtsvorgänger. Gemeinsam mit Dr. Meik Woyke, Vorstandsvorsitzender und hauptamtlicher Geschäftsführer der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung, besuchte der Senator das Wohnhaus von Helmut Schmidt in Langenhorn. Foto: Schäfer/BIS

Hamburgs Innen- und Sportsenator Andy Grote (SPD) zu Besuch bei seinem Amtsvorgänger: Bei einer Führung durch das Wohnhaus von Helmut Schmidt in Langenhorn sammelte Senator Grote persönliche Eindrücke aus dem Leben von Hamburgs Ehrenbürger Helmut Schmidt. Schmidt amtierte vom 13. Dezember 1961 bis zum 14. Dezember 1965 zunächst als Senator der Hamburger Polizeibehörde, aus der im Juni 1962 durch die Zusammenlegung mit dem Verfassungsschutz, dem Statistischen Landesamt und der Bezirksverwaltung (heute Teil der Finanzbehörde) die heutige Innenbehörde wurde. Grote, der seit dem 20. Januar 2016 Innensenator und Präses der Behörde ist, zeigte sich im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführer der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung, Dr. Meik Woyke (rechts im Bild), beeindruckt vom Wirken des ehemaligen Bundeskanzlers und von dem Doppelhaus in Langenhorn, in dem Helmut und Loki Schmid mehr als 50 Jahre lebten. Bei einer Veranstaltung der Schmidt-Stiftung am 19. Februar 2020 wird Senator Grote gemeinsam mit einem Zeitzeugen die Sturmflut 1962 noch einmal Revue passieren lassen, bei der sich Schmidt durch sein entschlossenes Handeln bundesweit den Ruf des Krisenmanagers erwarb.   

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden