Koreanischer Generalkonsul Sungchul Shin besucht Schmidt-Haus in Langenhorn

Der koreanische Generalkonsul Sungchul Shin (r.) und der Vizegeneralkonsul Haksung Kim (2.v.r.) im Archiv von Helmut Schmidt in Langenhorn. Bildrechte: Kaphengst/BKHS

Der koreanische Generalkonsul Sungchul Shin und der Vizegeneralkonsul Haksung Kim besuchten das Schmidt-Haus gemeinsam mit ihrem Team und Vertretern der koreanischen Außenhandelsagentur KOTRA. Bildrechte: Kaphengst/BKHS

Am vergangenen Freitag führte der Geschäftsführer der Helmut-und Loki Schmidt-Stiftung, Stefan Herms (r.) den koreanischen Generalkonsul Sungchul Shin (l.) durch das Privathaus der Schmidts. Bildrechte: Kaphengst/BKHS

Der koreanische Generalkonsul Sungchul Shin (r.) und der Vizegeneralkonsul Haksung Kim (l.) im berühmten „Ottis Bar“ im Privathaus des ehemaligen Bundeskanzlers. Bildrechte: Kaphengst/BKHS

Auf reges Interesse stießen das Wohnhaus und das Archiv von Helmut Schmidt in Langenhorn beim Generalkonsul der Republik Korea (Südkorea), Sungchul Shin (rechts). Shin und der Vizegeneralkonsul Haksung Kim (zweiter von rechts) besuchten das Schmidt-Haus gemeinsam mit ihrem Team und Vertretern der koreanischen Außenhandelsagentur KOTRA. Die Gäste begrüßte als Hausherr der Geschäftsführer der Helmut und Loki Schmidt Stiftung, Stefan Herms.

Nicht nur die Urkunde zur Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Universität Seoul und ein Schriftwechsel mit dem späteren koreanischen Verteidigungsminister, die sich im Schmidt-Archiv findet, sondern auch das Arbeitszimmer und die berühmte Bar („Ottis Bar“) im Privathaus des ehemaligen Bundeskanzlers hatten es den Gästen angetan. „Helmut Schmidt war als Staatsmann in Südkorea sehr populär“, stellte Vizegeneralkonsul Haksung Kim fest.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden