Stiftung schließt Rahmenvertrag mit PR-Agentur

Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung wird in der Öffentlichkeitsarbeit in den nächsten drei Jahren von der Hamburger Agentur Public Relations von Hoyningen-Huene in Zusammenarbeit mit der eps Agentur für Kommunikation aus Ratingen unterstützt. Einen entsprechenden Rahmenvertrag haben die Geschäftsführer Dr. Meik Woyke und Marc von Bandemer am 17. Dezember 2019 in Hamburg unterzeichnet. Das teilte die Stiftung öffentlichen Rechts jetzt in einer Vergabebekanntmachung (§ 30 UVgO) mit.

Die inhabergeführte Hamburger Agentur hatte sich gemeinsam mit eps in einem öffentlichen Vergabeverfahren (einer sogenannten „Verhandlungsvergabe ohne Teilnahmewettbewerb“ nach der Unterschwellenvergabeordnung UVgO) gegen seine Mitbewerber durchgesetzt. Das Konzept der Bietergemeinschaft, die bereits zuvor für die Stiftung tätig war, konnte die Jury in einem Pitch überzeugen. Der Jahresetat für die Öffentlichkeitsarbeit beträgt 70 000 €.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden