Medienecho | Bundeskanzler Helmut Schmidt Stiftung

Medienecho

Helmut Schmidt ist und bleibt Thema - gestern, heute, morgen.

  • „Besonders hat mir die unglaubliche Hilfsbereitschaft der Menschen imponiert“

    Brandamtmann Jan Ole Unger, verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr Hamburg, führte zusammen mit seinem Kollegen Matthias Tipp am 06.09.2011 für die Nr. 47 des Mitarbeitermagazins „Löschblatt”, erschienen im März 2012, anlässlich des Jahrestages „50 Jahre Hamburger Sturmflut” ein Interview mit Helmut Schmidt. Aus gesundheitlichen Gründen blieb es das einzige Interview rund um diesen Jahrestag, das der Altkanzler gab. Es erschien dann nicht nur im Löschblatt, sondern auch in der BILD.

     

  • „Als Helmut Schmidt sich in der DDR malen ließ“

    Ein gerade erschienenes Buch beleuchtet die Ereignisse rund um die Entstehung des Kanzlerporträts. Dass Helmut Schmidt sich für den DDR-Künstler Bernhard Heisig entschied, sorgte für einige Aufregung.

     

  • Erinnerungen an Helmut Schmidt auf Instagram

    Auch die BILD empfiehlt: Jetzt bei Instagram @bkhs.stiftung den Foto-Countdown „100 Bilder bis zum 100. Geburtstag“ verfolgen.

  • Hamburg plant wochenlange Schmidt-Festspiele

    Der 100. Geburtstag des ehemaligen Bundeskanzlers wird wochenlang gefeiert – mit Bürgerfest, Briefmarke und Elbphilharmonie.

  • 100. Geburtstag: Hamburg feiert Helmut Schmidt

    Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung plant zum Geburtstag des Altkanzlers in Hamburg eine eigene Fotoausstellung, politische Veranstaltungen und einen Festakt. Am 23. Dezember wäre Schmidt 100. Jahre alt geworden.

  • „Fast ein bisschen wie Woodstock“

    Als Protest gegen den Nato-Doppelbeschluss begannen Anfang der 80er Jahre die Friedensdemos. Die WELT über eine gerade laufende WDR-Doku-Serie „Unser Land in den 80ern“.

  • Inventar von Helmut Schmidt-Bungalow erzählt Geschichten

    Der NDR-Reporter Jon Mendrala erkundet im Vorabend-Magazin Das! das Wohnhaus der Schmidts im Neubergerweg.

  • Fears of World War III are overblown

    Dmitri Trenin, Direktor des Carnegie Moscow Centers, ordnet den Helsinki-Gipfel ein und kommt dabei auch am „former Chancellor Helmut Schmidt” nicht vorbei.

  • "Sofort gehandelt haben andere"

    „Schmidt hat einen wichtigen Part gespielt damals, aber er war nicht der Held…“, rückt der Hamburger Historiker Helmut Stubbe da Luz in einem ZEIT-Interview das Bild gerade, das rund um die große Flut von 1962 entstanden ist.

  • BND rächt sich posthum an Helmut Schmidt

    Helmut Schmidt bezeichnete mal den Bundesnachrichtendienst (BND) als "Dilettantenverein" und betonte, dass er lieber gleich die "Neue Zürcher Zeitung" lesen würde, als sich von Pullach informieren zu lassen. Dafür sei ihm die Zeit zu schade. Der Spiegelartikel berichtet, dass die Öffnung des BND-Archivs zur Aufarbeitung der Historie dem Geheimdienst die Möglichkeit zur Revanche bietet.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden