Über uns – Was macht die Stiftung?

Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung erinnert an einen der bedeutendsten deutschen Staatsmänner des 20. Jahrhunderts und befasst sich als zukunftsorientierte Denkfabrik mit Fragestellungen, die auch den Vordenker Schmidt bewegten. Drei übergeordnete Themenfelder stehen im Mittelpunkt der programmatischen Stiftungsarbeit: 1. Europa und internationale Politik, 2. Globale Märkte und soziale Gerechtigkeit sowie 3. Demokratie und Gesellschaft.

Eng vernetzt mit diesen Programmlinien spiegelt die ständige Ausstellung „Schmidt! Demokratie leben“ in der Hamburger Innenstadt ein knappes Jahrhundert deutscher und internationaler Zeitgeschichte wider. Sie ordnet das Wirken ihres Namensgebers in aktuelle und geschichtliche Zusammenhänge ein. Im Helmut Schmidt-Archiv in Hamburg-Langenhorn macht die Stiftung die privaten Dokumente von Schmidt und seiner Frau Loki der Forschung zugänglich und gewährt der Öffentlichkeit Zugang zum ehemaligen Privathaus der Schmidts.

Die Stiftung ist vom Bundestag 2017 als eine der sechs überparteilichen Politikergedenkstiftungen eingerichtet worden. Sie wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Die Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, der drohenden Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken. Dabei sollen drei Fragestellungen im Mittelpunkt stehen:

  • Was hält Europa (noch) zusammen?
  • Was versöhnt Menschen und Märkte?
  • Wie begegnet man dem Populismus von rechts und von links?

Die Arbeit der Stiftung besteht im Kern darin,

  • einer breiten Öffentlichkeit eine Dauerausstellung im Helmut-Schmidt-Haus in Hamburg zu präsentieren, in der sein Leben und Wirken in einen geschichtlichen Zusammenhang eingeordnet wird;
  • mit Experten ausgewählte Grundsatzfragen unserer Zeit zu analysieren, Positionen zu erarbeiten und in die öffentliche Debatte einzubringen - auch im Kontext sozialer Medien;
  • durch Veranstaltungen nicht nur in Hamburg und Berlin, sondern auch in anderen Städten die politische Bildung zu fördern und immer wieder neue Themen anzustoßen;
  •  jungen Menschen die Gedanken und Ideen Helmut Schmidts zu vermitteln;
  • das Wohnhaus von Helmut und Loki Schmidt in Hamburg-Langenhorn als authentischen Geschichtsort zu erhalten und das umfangreiche Archiv zugänglich zu machen;
  • wissenschaftliche Arbeiten und Veröffentlichungen zu fördern und dafür mit nationalen und internationalen Einrichtungen zusammenzuarbeiten.

Standorte der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung

Der Hauptsitz der Stiftung liegt im Kontorhausviertel in der Hamburger Altstadt. Das Viertel mit dem berühmten Chilehaus ist 2015 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden. Hier im Kattrepel 10, neben dem Pressehaus der ZEIT, das nach Helmut-Schmidt-Haus benannt worden ist, arbeiten der Vorstand und die Mitarbeiter. Im Erdgeschoss des Stiftungsgebäudes wird ab November 2020 eine repräsentative Dauerausstellung über Helmut Schmidt, einen der bedeutendsten Staatsmänner des 20. Jahrhunderts, zu sehen sein.

Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung
Kattrepel 10
20095 Hamburg
Tel.: +49 40/18 23 12 18
info@remove-this.helmut-schmidt.de
www.helmut-schmidt.de

Am ehemaligen Wohnsitz der Familie Schmidt am Neubergerweg in Hamburg-Langenhorn ist das Wohnhaus der Schmidts sowie das Helmut-Schmidt-Archiv (s. Foto) zu finden. Die privaten Wohnräume sind in einem virtuellen Rundgang zu besichtigen. Zudem sollen in dem Haus kleinere Veranstaltungen stattfinden. Das Helmut-Schmidt-Archiv steht der wissenschaftlichen Forschung offen.

Helmut Schmidt-Archiv
Neubergerweg 86
22419 Hamburg
archiv@remove-this.helmut-schmidt.de
Tel +49 40/ 53 13 777

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden