Vorstellung | Bundeskanzler Helmut Schmidt Stiftung

Politiker, Publizist und Vordenker

Helmut Schmidt ist einer der bedeutendsten deutschen Staatsmänner des 20. Jahrhunderts. Als Politiker, Publizist und Vordenker hat er die deutsche und internationale Politik nachhaltig geprägt.

Geboren wurde Helmut Schmidt 1918 in Hamburg. Zwischen 1953 und 1987 amtierte er als SPD-Bundestagsabgeordneter, als Senator in Hamburg sowie als Fraktionsvorsitzender und Minister in Bonn. Im Mai 1974 wählte ihn der Bundestag zum fünften Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Nach seiner bis Oktober 1982 währenden Amtszeit wirkte er zudem als Herausgeber und zwischenzeitlich als Verleger der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit. Helmut Schmidt setzte sich auch nach Beendigung seiner politischen Laufbahn mit großem Engagement für die europäische Einigung, internationale Verständigung sowie die Lösung globaler Probleme ein.

Helmut Schmidt bleibt im Gedächtnis vieler Menschen insbesondere als zupackender Krisenmanager während der Hamburger Sturmflut 1962 und später angesichts der Herausforderungen globaler Wirtschaftskrisen Anfang der 1970er Jahre. Im weiteren Verlauf seiner Amtszeit als Bundeskanzler bewies er eine ebenso entschiedene wie konsequente Haltung gegenüber dem Terrorismus der Roten Armee Fraktion. Er kämpfte für ein strategisches Gleichgewicht atomarer Mittelstreckenwaffen in Zentraleuropa – ein Thema, das in der Bevölkerung wie auch innerhalb seiner Partei äußerst umstritten war.

Die außergewöhnlichen Fähigkeiten Helmut Schmidts als Verteidigungs-, Außen-, Wirtschafts- und Finanzpolitiker gingen einher mit einem feinen Sinn für Kunst, Musik, Literatur und Philosophie. Dieses Interesse teilte er mit seiner Frau Loki Schmidt (geborene Glaser), der ebenfalls in Hamburg geborenen Pädagogin und Naturforscherin, mit der er 68 Jahre verheiratet war. Helmut Schmidt genoss im In- und Ausland höchstes Ansehen: als scharfer Geist, weltgewandter Chronist und homo politicus, für den die kontroverse Debatte einen Wesenskern der Demokratie ausmachte. Helmut Schmidt erhielt zahllose Ehrungen, Preise und Auszeichnungen in aller Welt. Ergebnis seiner außergewöhnlichen Produktivität sind rund 50 Bücher und hunderte Beiträge in der Zeit und anderen Zeitungen, Zeitschriften und Büchern.

Helmut Schmidt verstarb am 10. November 2015 in Hamburg. Die Trauerfeier fand unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden