Stellenausschreibungen

Hier finden Sie aktuellen Stellenausschreibungen der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung:

  • Leitung der Programmlinie „Demokratie und Gesellschaft“

    Sie arbeiten zu aktuellen Herausforderungen in gefestigten Demokratien, etwa zu Fragen der Repräsentation und Teilhabe oder zum Erstarken antidemokratischer Kräfte? Es treibt Sie um, wie man dem Vertrauensverlust in demokratische Normen, Institutionen und Verfahren begegnen kann? Sie haben eine Promotion abgeschlossen und können mehrjährige Berufserfahrung in einem Thinktank, einer Stiftung, einer Universität oder einem Forschungsinstitut nachweisen?

    Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

    Leitung der Programmlinie „Demokratie und Gesellschaft“ (m/w/d)

    in Voll- oder Teilzeit am Stiftungssitz in Hamburg. Die Stelle ist nach TVöD (Bund) EG 13 eingruppiert und umfasst bis zu 39 Wochenstunden. Sie wird zunächst befristet und auf zwei Jahre besetzt. Eine Entfristung ist vorgesehen.

    Ihre Aufgaben:

    • Weiterentwickeln des strategischen und inhaltlichen Profils der Programmlinie
    • Initiieren, Leiten und Evaluieren wissenschaftsgestützter Projekte auf nationaler wie internationaler Ebene, darunter Konzeption von Fachkonferenzen, Veranstaltungs-reihen und Workshops sowie wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Publikationstätigkeiten (z.B. Studien, Policy-Briefs) in stiftungseigenen und externen Formaten
    • Zusammenarbeit mit den anderen zwei Programmlinien im Rahmen der jährlich stattfindenden Helmut Schmidt Lecture und des parallel erscheinenden BKHS Magazine
    • Halten von Fachvorträgen und Teilnahme an Podiumsdiskussionen im universitären und außeruniversitären Kontext im In- und Ausland 
    • Aufbereiten der Themen der Programmlinie für Zielgruppen jenseits der Fachöffentlichkeit (z.B. in Meinungsbeiträgen, Blogs oder Podcasts)
    • Identifikation von Kooperationspartnern sowie inhaltliche Begleitung des Einwerbens von Drittmitteln; stetige Kontakt- und Netzwerkpflege mit Expert*innen, Multiplikator*innen und Entscheidungsträger*innen aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft
    • Fachliches Anleiten der in der Programmlinie unterstellten Mitarbeiter*innen
    • Fachliche Vertretung der BKHS in wissenschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Beiräten und Fachgremien

    Ihr Profil:

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium und möglichst Promotion der Politikwissenschaft, der Soziologie oder einer verwandten Fachrichtung
    • Mehrjährige berufliche Erfahrung auf dem Themenfeld der Programmlinie und in einem Thinktank, einer Stiftung, an einer Universität oder an einem Forschungsinstitut
    • Nachweis über wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Publikationstätigkeiten
    • Eine gute und internationale Vernetzung in der einschlägigen Wissenschafts-, Thinktank- und Politikszene und mit potenziellen Kooperationspartner*innen
    • Erfahrung im gehobenen Projektmanagement (z.B. in der Leitung von Projektteams oder der Qualitäts- und Budgetkontrolle) sowie in der Einwerbung von Drittmitteln
    • Kenntnisse in Vergabe-, Arbeits- und Tarifrecht von Vorteil
    • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Auslandserfahrung, interkulturelle Kompetenz, Erfahrungen mit internationalen Teams
    • Selbstständiges Arbeiten, Organisationstalent, Flexibilität und Zuverlässigkeit
    • Ausgeprägte Kommunikations-, Präsentations- und Teamfähigkeit
    • Hands-on-Mentalität und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Aufgaben

    Unser Angebot:

    • Vergütung nach TVöD (Bund) EG 13
    • Arbeitsvertrag in Teil- oder Vollzeit bis 39 Wochenstunden, zunächst auf zwei Jahre befristet und mit Aussicht auf Entfristung
    • Alle tariflichen Leistungen des öffentlichen Dienstes wie zusätzliche Altersversorgung (VBL), Jahressonderzahlung, 30 Tage Urlaub sowie Arbeitsfreistellung am 24. und 31. Dezember, Angebote des Gesundheitsmanagements
    • Work-Life-Balance – flexible Arbeitszeiten und Möglichkeiten des mobilen Arbeitens
    • Verkehrsgünstige Lage im Stadtzentrum mit guter ÖPNV-Anbindung
    • Entwicklung – individuell abgestimmte Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Eine sinnvolle Aufgabe in einem engagierten Stiftungsteam mit guter Arbeitsatmosphäre

    Wir haben uns die berufliche Gleichstellung aller Menschen zum Ziel gesetzt und freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller gesellschaftlichen Gruppen. Gründe, die gemäß § 1 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes zu einer Benachteiligung führen könnten, wie ethnische Herkunft, Geschlecht, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexuelle Identität, werden bei der Stellenbesetzung nicht berücksichtigt. Wir garantieren Chancen-gleichheit bei der Beurteilung von Fähigkeiten, Voraussetzungen und Eignung. Für diskriminierungsfreie, inklusive und diverse Arbeitsbedingungen setzen wir uns ein. Wir fördern ebenfalls die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

    Ihre Bewerbung:

    Senden Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 26. Juni 2024 an den Vorstand der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung, zu Händen der Verwaltungsleiterin Cécile Busche, Kattrepel 10, 20095 Hamburg, E-Mail: c.busche@remove-this.hemut-schmidt.de. Die elektronische Bewerbung sollte gebündelt in einer Datei erfolgen.

    Wer wir sind:

    Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung erinnert an einen der bedeutendsten deutschen Staatsmänner des 20. Jahrhunderts und befasst sich als zukunftsorientierte Denkfabrik mit Fragestellungen, die auch den Vordenker Schmidt bewegten. Drei übergeordnete Themenfelder stehen im Mittelpunkt der programmatischen Stiftungsarbeit: 1. Europa und internationale Politik, 2. Globale Märkte und soziale Gerechtigkeit sowie 3. Demokratie und Gesellschaft.

    Eng vernetzt mit diesen Programmlinien spiegelt die ständige Ausstellung „Schmidt! Demokratie leben“ in der Hamburger Innenstadt ein knappes Jahrhundert deutscher und internationaler Zeitgeschichte wider. Sie ordnet das Wirken ihres Namensgebers in aktuelle und geschichtliche Zusammenhänge ein. Im Helmut Schmidt-Archiv in Hamburg-Langenhorn macht die Stiftung die privaten Dokumente von Schmidt und seiner Frau Loki der Forschung zugänglich und gewährt der Öffentlichkeit Zugang zum ehemaligen Privathaus der Schmidts.

    Hinweise zum Datenschutz:

    Ihre Daten werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen behandelt. Unsere allgemeinen Datenschutzinformationen gemäß Art. 12, 13, 14 DSGVO können Sie abrufen unter www.helmut-schmidt.de/datenschutzerklaerung. Weitere Hinweise hierzu erhalten Sie im Rahmen des Bewerbungsprozesses.

  • Leitung der Programmlinie „Europa und internationale Politik“

    Sie arbeiten zu aktuellen Fragen der Außen-, Friedens- oder Sicherheitspolitik im europäischen oder globalen Kontext? Sie haben eine Promotion abgeschlossen und können mehrjährige Berufserfahrung in einem Thinktank, einer Stiftung, einer Universität oder einem Forschungsinstitut nachweisen?

    Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

    Leitung der Programmlinie „Europa und internationale Politik“ (m/w/d)

    in Voll- oder Teilzeit am Stiftungssitz in Hamburg. Die Stelle ist nach TVöD (Bund) EG 13 eingruppiert und umfasst bis zu 39 Wochenstunden. Sie wird zunächst befristet und auf zwei Jahre besetzt. Eine Entfristung ist vorgesehen.

    Ihre Aufgaben:

    • Weiterentwickeln des strategischen und inhaltlichen Profils der Programmlinie
    • Initiieren, Leiten und Evaluieren wissenschaftsgestützter Projekte auf nationaler wie internationaler Ebene, darunter Konzeption von Fachkonferenzen, Veranstaltungsreihen und Workshops sowie wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Publikationstätigkeiten (z.B. Studien, Policy-Briefs) in stiftungseigenen und externen Formaten
    • Zusammenarbeit mit den anderen zwei Programmlinien im Rahmen der jährlich stattfindenden Helmut Schmidt Lecture und des jährlich erscheinenden BKHS Magazine
    • Halten von Fachvorträgen, Teilnahme an Podiumsdiskussionen im universitären und außeruniversitären Kontext im In- und Ausland 
    • Aufbereiten der Themen der Programmlinie für Zielgruppen jenseits der Fachöffentlichkeit (z.B. in Meinungsbeiträgen, Blogs oder Podcasts)
    • Identifikation von Kooperationspartnern sowie inhaltliche Begleitung des Einwerbens von Drittmitteln; stetige Kontakt- und Netzwerkpflege mit Expert*innen, Multiplikator*innen und Entscheidungsträger*innen aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft
    • Fachliches Anleiten der in der Programmlinie unterstellten Mitarbeiter*innen
    • Fachliche Vertretung der BKHS in wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Beiräten und Fachgremien

    Ihr Profil:

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium und möglichst Promotion der Politikwissenschaft, Internationalen Beziehungen, Europastudien, Friedens- und Konfliktforschung oder einer verwandten Fachrichtung
    • Mehrjährige berufliche Erfahrung auf dem Themenfeld der Programmlinie und in einem Thinktank, einer Stiftung, an einer Universität oder an einem Forschungsinstitut
    • Nachweis über wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Publikationstätigkeiten
    • Eine gute und internationale Vernetzung in der einschlägigen Wissenschafts-, Thinktank- und Politikszene und mit potenziellen Kooperationspartner*innen
    • Erfahrung im gehobenen Projektmanagement (z.B. in der Leitung von Projektteams oder der Qualitäts- und Budgetkontrolle) sowie in der Einwerbung von Drittmitteln
    • Kenntnisse in Vergabe-, Arbeits- und Tarifrecht von Vorteil
    • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Auslandserfahrung, interkulturelle Kompetenz, Erfahrungen mit internationalen Teams 
    • Selbstständiges Arbeiten, Organisationstalent, Flexibilität und Zuverlässigkeit
    • Ausgeprägte Kommunikations-, Präsentations- und Teamfähigkeit
    • Hands-on-Mentalität und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Aufgaben

    Unser Angebot:

    • Vergütung nach TVöD (Bund) EG 13
    • Arbeitsvertrag in Teil- oder Vollzeit bis 39 Wochenstunden, zunächst auf zwei Jahre befristet und mit Aussicht auf Entfristung
    • Alle tariflichen Leistungen des öffentlichen Dienstes wie zusätzliche Altersversorgung (VBL), Jahressonderzahlung, 30 Tage Urlaub sowie Arbeitsfreistellung am 24. und 31. Dezember, Angebote des Gesundheitsmanagements
    • Work-Life-Balance – flexible Arbeitszeiten und Möglichkeiten des mobilen Arbeitens
    • Verkehrsgünstige Lage im Stadtzentrum mit guter ÖPNV-Anbindung
    • Entwicklung – individuell abgestimmte Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Eine sinnvolle Aufgabe in einem engagierten Stiftungsteam mit guter Arbeitsatmosphäre

    Wir haben uns die berufliche Gleichstellung aller Menschen zum Ziel gesetzt und freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller gesellschaftlichen Gruppen. Gründe, die gemäß § 1 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes zu einer Benachteiligung führen könnten, wie ethnische Herkunft, Geschlecht, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexuelle Identität, werden bei der Stellenbesetzung nicht berücksichtigt. Wir garantieren Chancen-gleichheit bei der Beurteilung von Fähigkeiten, Voraussetzungen und Eignung. Für diskriminierungsfreie, inklusive und diverse Arbeitsbedingungen setzen wir uns ein. Wir fördern ebenfalls die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

    Ihre Bewerbung:

    Senden Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 28. Juni 2024 an den Vorstand der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung, zu Händen der Verwaltungsleiterin Cécile Busche, Kattrepel 10, 20095 Hamburg, E-Mail: c.busche@remove-this.helmut-schmidt.de. Die elektronische Bewerbung sollte gebündelt in einer Datei erfolgen.

    Wer wir sind:

    Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung erinnert an einen der bedeutendsten deutschen Staatsmänner des 20. Jahrhunderts und befasst sich als zukunftsorientierte Denkfabrik mit Fragestellungen, die auch den Vordenker Schmidt bewegten. Drei übergeordnete Themenfelder stehen im Mittelpunkt der programmatischen Stiftungsarbeit: 1. Europa und internationale Politik, 2. Globale Märkte und soziale Gerechtigkeit sowie 3. Demokratie und Gesellschaft.

    Eng vernetzt mit diesen Programmlinien spiegelt die ständige Ausstellung „Schmidt! Demokratie leben“ in der Hamburger Innenstadt ein knappes Jahrhundert deutscher und internationaler Zeitgeschichte wider. Sie ordnet das Wirken ihres Namensgebers in aktuelle und geschichtliche Zusammenhänge ein. Im Helmut Schmidt-Archiv in Hamburg-Langenhorn macht die Stiftung die privaten Dokumente von Schmidt und seiner Frau Loki der Forschung zugänglich und gewährt der Öffentlichkeit Zugang zum ehemaligen Privathaus der Schmidts.

    Hinweise zum Datenschutz:

    Ihre Daten werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen behandelt. Unsere allgemeinen Datenschutzinformationen gemäß Art. 12, 13, 14 DSGVO können Sie abrufen unter www.helmut-schmidt.de/datenschutzerklaerung. Weitere Hinweise hierzu erhalten Sie im Rahmen des Bewerbungsprozesses.


     
  • Fellowship „For a just democracy!“ | Call for Applications

    Hintergrund
    Soziale Ungleichheit und Armut, spitzen sich seit Jahrzehnten zu und haben enorme Auswirkungen auf Demokratievertrauen, Teilhabegerechtigkeit und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Was sind die Ursachen und Folgen dieser Dynamik – national und auch international? Wie kann besser für Armutsbekämpfung mobilisiert werden? Wie können wir die Interessenvertretung sozial Marginalisierter angesichts der ökologischen Transformation der Wirtschaft stärken? Wie muss internationales Wirtschaften gestaltet werden, damit alle Beteiligten entlang globaler Lieferketten von internationalem Handel profitieren? Hängen Populismus und Rechtsextremismus mit sozialer Ungerechtigkeit und Prekarität zusammen? Welche Pflichten bestehen aus demokratischer Sicht angesichts gesellschaftlicher Benachteiligung?

    Zur Bearbeitung dieser Fragen vergibt die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung (BKHS) im Jahr 2024 ein BKHS Fellowship zum Thema „For a just democracy!“. Das Fellowship steht in enger Verbindung mit der Ende 2024 in Berlin stattfindenden Helmut Schmidt Lecture und dem gleichzeitig erscheinenden BKHS Magazine. Bei der Helmut Schmidt Lecture spricht jedes Jahr eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens über ein aktuelles politisch wie gesellschaftlich relevantes Thema – in den vergangenen Jahren zu den Themen Living Democracy! (2021), Speaking Up! (2022) und Remaking Globalisation! (2023). Mit dem jährlich zur Lecture erscheinenden BKHS Magazine (#1/2021, #2/2022, #3/2023) unter demselben Titel bringt die BKHS Stimmen aus Wissenschaft, Politik, Kunst und Zivilgesellschaft zusammen, um konkrete politische Handlungsempfehlungen zum Jahresthema zu entwickeln. Mit weiteren Hintergrundgesprächen in Berlin und Publikationen (z.B. der Policy Brief-Reihe BKHS Perspectives) wirkt die BKHS darüber hinaus politikberatend zum Jahresthema.

    Ausgestaltung des BKHS Fellowship
    Die BKHS vergibt dieses Jahr ein sechsmonatiges Fellowship zum Thema der Helmut Schmidt Lecture und des BKHS Magazine 2024 „For a just democracy!“. Das Fellowship ist inhaltlich wie organisatorisch in der Programmlinie „Globale Märkte und soziale Gerechtigkeit“ angesiedelt, inhaltlich soll es einen Schwerpunkt auf das Thema „Internationale Handelspolitik und soziale Ungleichheit“ legen. Die/der Fellow arbeitet eng mit dem Team der Programmlinie zusammen.

    Die/der Fellow bringt ein eigenes, in sich geschlossenes Forschungsprojekt zum inhaltlichen Schwerpunkt mit, das einen klaren Bezug zum Thema „For a just democracy!“ aufzeigt. Im Zuge des Fellowship soll mindestens eine externe Publikation sowie ein Policy Brief im stiftungseigenen Format BKHS Perspectives verfasst werden. Abhängig von der Ausrichtung des Projekts kann die externe Publikation verschiedene Zielgruppen ansprechen, denkbar sind sowohl Meinungsbeiträge als auch akademische Fachartikel. Überdies erwartet die BKHS von der/dem Fellow die Konzeption und Umsetzung eines virtuellen Wissenstransferangebots (beispielsweise das in der BKHS etablierte „Streitgespräch“). Bei der Umsetzung wird die/der Fellow vom Team der BKHS unterstützt. 

    Die BKHS strebt an, auch über die Zeit des Fellowship hinaus eine langfristige Bindung zwischen der Stiftung und der/dem Fellow aufrechtzuerhalten.

    Bewerbungsvoraussetzungen

    • Politikwissenschaftler*innen mit Schwerpunkt in den Bereichen Internationale Beziehungen oder Internationale Politische Ökonomie und vertieften Kenntnissen in einem oder mehreren der folgenden Bereiche: soziale Ungleichheit im internationalen Vergleich beziehungsweise globale, bi- und multilaterale Handelspolitik, Geoökonomie
    • Im Zentrum des Forschungsprojekts stehen könnten zum Beispiel die Frage nach der Zukunft von Global Trade Governance angesichts des sich intensivierenden geoökonomischen Wettbewerbs, Lösungsansätzen für eine sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft oder der sich ändernden Rolle von Gewerkschaften in diesen Prozessen. 
    • Ein regionaler Schwerpunkt muss nicht zwingend vorliegen, wobei Deutschland beziehungsweise die EU als relevanter Akteur behandelt werden sollten.

    Außerdem ist zu beachten:

    • Das Fellowship richtet sich an Politikwissenschaftler*innen am Beginn ihrer Karriere (mindestens fortgeschrittene Promotion). Die BKHS stellt jedoch keine reinen Promotionsabschlussstipendien zur Verfügung.
    • Erwünscht sind qualitative und theorieentwickelnde Forschungsweisen. Neben der Expertise zum Thema ist das Interesse an der Verknüpfung von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft unabdingbar.
    • Da die BKHS großen Wert auf Diversität legt, sind Bewerbungen von Personen ohne familiären akademischen Bildungshintergrund, mit sogenannten ungeraden Lebensläufen oder von Personen, die in unterrepräsentierten Weltregionen ansässig sind, besonders willkommen.
    • Voraussetzung sind sehr gute Englisch- und gute Deutschkenntnisse. Die Arbeit der/des Fellows kann auf Englisch stattfinden (Publikationen, Veranstaltungen etc.), da Deutsch aber die Arbeitssprache im Team der BKHS ist, sind gute Kenntnisse des Deutschen, insbesondere im mündlichen Sprachgebrauch, notwendig.
    • Die BKHS erwartet von der/dem Fellow während der Laufzeit des Fellowship regelmäßige Präsenz in Hamburg.
    • Bei Nicht-EU-Bürger*innen sind eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für Deutschland Voraussetzung für eine Bewerbung. Die BKHS kann hierbei leider keine Hilfestellung leisten.

    Umfang

    • Sechsmonatiges Fellowship mit einer Dotierung von 1.700 EUR im Monat für Lebensunterhaltskosten (Beginn des Fellowships ab dem 15. Juli 2024)
    • Kleines Reisebudget für Netzwerk- oder Interviewtermine (bis 1.000 EUR)
    • Zeit für eigenständige wissenschaftliche Arbeit zum Jahresthema der Lecture
    • Einladung zur Helmut Schmidt Lecture in Berlin und Teilnahme am Rahmenprogramm
    • Zugang zum Netzwerk der BKHS und Mitarbeit in einem jungen, motivierten und interdisziplinär arbeitenden Team


    Bewerbungsunterlagen
    Die notwendigen Unterlagen für eine Bewerbung umfassen ein einseitiges Bewerbungsschreiben, eine einseitige Projektskizze (konkrete Forschungsfrage und Herangehensweise mit Bezug zum Thema, Plan für Publikationen und Transferveranstaltung), einen Lebenslauf mit mindestens einer Referenz sowie relevante (Arbeits-)Zeugnisse.

    Die Bewerbung (alle Dokumente als eine pdf-Datei an d.leupold@remove-this.helmut-schmidt.de) mit dem Betreff „Bewerbung BKHS Fellowship“ ist zu richten an Frau Doris Leupold. Bewerbungsschluss ist der 23. Juni 2024. Die Entscheidung über die Fellowship-Vergabe trifft die Programmlinienleitung im Zusammenwirken mit der Geschäftsführung der BKHS.

    Ein Rechtsanspruch auf Gewährung des BKHS Fellowships besteht nicht.

    Wer wir sind
    Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung erinnert an einen der bedeutendsten deutschen Staatsmänner des 20. Jahrhunderts und befasst sich als zukunftsorientierte Denkfabrik mit Fragestellungen, die auch den Vordenker Schmidt bewegten. Drei übergeordnete Themenfelder stehen im Mittelpunkt der programmatischen Stiftungsarbeit: 1. Europa und internationale Politik, 2. Globale Märkte und soziale Gerechtigkeit sowie 3. Demokratie und Gesellschaft.

    Eng vernetzt mit diesen Programmlinien spiegelt die ständige Ausstellung „Schmidt! Demokratie leben“ in der Hamburger Innenstadt ein knappes Jahrhundert deutscher und internationaler Zeitgeschichte wider. Sie ordnet das Wirken ihres Namensgebers in aktuelle und geschichtliche Zusammenhänge ein. Im Helmut Schmidt-Archiv in Hamburg-Langenhorn macht die Stiftung die privaten Dokumente von Schmidt und seiner Frau Loki der Forschung zugänglich und gewährt der Öffentlichkeit Zugang zum ehemaligen Privathaus der Schmidts.


    Hinweise zum Datenschutz:
    Ihre Daten werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen behandelt. Unsere allgemeinen Datenschutzinformationen gemäß Art. 12, 13, 14 DSGVO können Sie abrufen unter https://www.helmut-schmidt.de/datenschutzerklaerung. Weitere Hinweise hierzu erhalten Sie im Rahmen des Bewerbungsprozesses.